Sie sind hier: :////Spenden
Spenden2018-04-01T19:18:11+00:00
Zu den Aufführungen
Zu den Ausflügen

Die Theaterjugend Ergolding spendete im Jahr 2015 an:

VdPj Ergolding
DKMS
Die Klinikclowns
Ecuador Licht & Schatten
Stille Hilfe e. V.

Im Jahr 2016 wurden an folgende Institutionen eine Spende übergeben:

Stille Hilfe e. V.
Kinderkrebshilfe
Kinderpalliativ Station

Palliativstation                              zu den Bildern

„Wir möchten unseren Erfolg teilen, indem wir durch unseren Erlös andere Menschen unterstützen“, sagten Vertreter der Theaterjugend Ergolding am gestrigen Mittwoch auf der Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf. Die Jugendlichen hatten im November an sechs Abenden zahlreiche Zuschauer mit ihrem Theaterstück „Alles neu macht der Mai“ von Wolfgang Bräutigam begeistert und sich dazu entschlossen, den Erlös der Auftritte an wohltätige Zwecke zu spenden. „Daher möchten wir heute 1000 Euro an die Palliativstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf übergeben“, so ein Vertreter der Theaterjugend.

Oberarzt Wolfgang Sandtner freute sich über den Besuch der jungen Theaterspieler und dankte für die großzügige Spende. „Der Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele – deshalb heißt heil werden zugleich heil an der Seele werden, auch wenn man körperlich nicht mehr gesund wird“, sagte Oberarzt Sandtner und berichtete den Jugendlichen über die Arbeit auf der Palliativstation. „Unsere Aufgabe ist nicht nur die medizinische Betreuung der Patienten, sondern vielmehr auch die Begleitung von schwerkranken Menschen und deren Angehörigen“, so Sandtner. „Wir tun dies, indem wir jeden Tag aufs Neue schauen, was der Einzelne benötigt und wie wir ihn nach seinen Bedürfnissen bestmöglich unterstützen können.“
Da nicht alle Wünsche der Patienten von den Krankenkassen finanziert werden, ist die Palliativstation auf Spendengeldern angewiesen, die beispielsweise die Musik- und Atemtherapie oder die Osteopathiebehandlungen finanzieren. „Ziel unserer Behandlung ist es, die Patienten darin zu bestärken, dass sie mehr sind als die Krankheit“, sagte Sandtner. Denn die Wertschätzung des Lebens könne man durch Wahrnehmung, schöpferische Werte und Einstellung erfahren – und genau an dieser Stelle würden die Therapien ansetzen.
Nach dem Gespräch der Jugendlichen Alina Fröhler, Lena Herrmann, Michael Bruckmoser sowie Sophie und Sebastian Pritscher mit Oberarzt Sandtner waren die Vertreter der Theaterjugend Ergolding sichtlich überzeugt, dass sie durch ihre Spende einen großen Beitrag bei der Therapie von schwerkranken Menschen leisten.

Stille Hilfe e. V.

Kürzlich fand für die Theaterjugend Ergolding eine Versammlung mit einer Nachbesprechung der vergangenen Aufführungen statt. Dabei wurde besprochen, dass ein Großteil der Einnahmen gespendet werden solle. Neben einigen anderen gemeinnützigen Organisationen wurde dabei als Empfänger auch die „Stille Hilfe e.V.“ ausgewählt, um vor allem auch eine lokale Hilfsorganisation zu unterstützen.

Aus diesem Grund besuchte kürzlich eine Abordnung der Theatergruppe Petra Dreier, die Vorsitzende des Vereins, um ihr eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro zu überreichen. Dabei erklärte Frau Dreier den Jugendlichen ausführlich, dass der Verein unbürokratische  und „stille“, d.h. anonyme Hilfe für unschuldig in Not geratene Menschen aus der Region leisten will. Dies sei nur durch viele Spenden und Benefizaktionen möglich und so zeigte sich Petra Dreier erfreut über die großzügige Spende der Theaterjugend.

Ecuador Licht und Schatten e. V.

„Wir möchten unseren Erfolg teilen, indem wir durch unseren Erlös andere Menschen unterstützen“, sagten Vertreter der Theaterjugend Ergolding kürzlich bei einem Spendenübergabetermin an den Verein Ecuador Licht + Schatten e.V.“ Sissi Pöschl freute sich über die Einladung in die Probenräume und dankte für die großzügige Spende. Der Verein „Ecuador Licht + Schatten e.V.“ engagiert sich für Kinder in Ecuador. Der Verein existiert bereits seit über 22 Jahren, die Mitglieder sind allesamt ehrenamtlich tätig. Der Impuls zur Gründung des Vereins kam nach einer Reise ins Land Ecuador. Das Motto „Bildung statt Armut“ ist für den Verein auch nach über 20 Jahren unter der Leitung von Sissi Pöschl weiterhin oberstes Ziel für die Bevölkerung und hier vor allen Dingen für die Kinder und Jugendlichen Ecuadors.

Die Situation der Straßenkinder Ecuadors ist für die deutsche Gesellschaft nur schwer vorstellbar. Ohne Elternhaus oder aus zerrütteten Familien fehlt diesen Kindern jegliche Zukunftsperspektive. Sie müssen täglich arbeiten, haben keinerlei Schulausbildung, müssen unter Umständen sogar stehlen um genug zu essen zu bekommen.

Durch ein durch den Verein gestartetes Häuserbauprogramm für Familien bedürftiger Kinder – welches weitestgehend durch Spenden finanziert wird – kann den Kindern eine Perspektive gegeben werden. Des Weiteren werden 3 große Missionsstationen betreut und unterstützt. Die Kinder bekommen die Möglichkeit den Kindergarten und die Schule zu besuchen. Neben der psychologischen Betreuung werden die Schulnoten durch gezielte Nachhilfe verbessert. Der Verein Licht und Schatten bezahlt die Gehälter der Lehrer, das tägliche Mittagessen sowie die Infrastruktur. Nach dem Gespräch der Theaterspieler/innen mit Sissi Pöschl waren die Theaterspieler davon überzeugt, dass sie durch ihre Spende im Wert von 500 Euro einen Beitrag bei der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Ecuador leisten und die Gelder an eine sinnvolle Organisation gespendet wurden.

Hospizverein Landshut e. V. 

„Wir möchten unseren Erfolg teilen, indem wir durch unseren Erlös andere Menschen unterstützen“, sagten Vertreter der Theaterjugend Ergolding kürzlich bei einem Spendenübergabetermin an den Hospizverein Landshut e.V. Die Jugendlichen hatten im November an sechs Abenden zahlreiche Zuschauer mit ihrem Theaterstück „Urlaub auf Balkonien“ begeistert und sich dazu entschlossen, den Erlös der Auftritte an wohltätige Zwecke zu spenden. „Daher möchten wir heute 1000 Euro an den Hospizverein Landshut e.V. übergeben, so ein Vertreter der Theaterjugend. Kunibert Herzing freute sich über die Einladung in die Proberäume und dankte für die großzügige Spende. Der Hospizverein Landshut begleitet sterbende und deren Angehörige würde- und liebevoll auf dem letzten Weg bis zum Tod.

Dabei sollten die schwerstkranken sowie sterbenden nach deren eigenen Wünschen den letzten Weg gehen können. Sowohl im Krankenhaus, im Seniorenheim oder dem gewohnten häuslichen Umfeld begleiten die derzeit 99 ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen die betroffenen Personen und versuchen deren Angehörige zu entlasten. Nach dem Tod eines geliebten Menschen steht der Hospizverein Landshut e.V. den Hinterbliebenen zur Seite.

Das Angebot der Trauerbegleitung reicht von Einzelbegleitungen bis hin zu Gruppenveranstaltungen. Nach dem Gespräch der Jugendlichen Anna Klinkenberg, Alexander Stanko, Florian Richling, Michael Bruckmoser sowie Judith Richling mit Kunibert Herzing waren die Vertreter der Theaterjugend Ergolding sichtlich überzeugt, dass sie durch ihre Spende einen großen Beitrag bei der Unterstützung des Hospizvereins Landshut e.V. leisten.

Kinderkrebshilfe

„Wir möchten unseren Erfolg teilen, indem wir durch unseren Erlös andere Menschen unterstützen“, sagten Vertreter der Theaterjugend Ergolding kürzlich bei einem Spendenübergabetermin an die Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut e.V. Johanna Ohlenforst freute sich über die Einladung in die Probenräume und dankte für die großzügige Spende. Die Kinderkrebshilfe engagiert sich für Kinder, bei denen die heimtückische Krankheit „Krebs“ festgestellt wird. Auch wenn viele Krebserkrankungen mittlerweile sehr gut behandelt werden können ist die Diagnose und auch die lange Zeit des Heilungsprozesses mit Operationen und Therapien eine extreme Belastung für die gesamte Familie.

Seit 1994 unterstützt der gemeinnützige Verein Familien mit krebserkrankten Kindern sowie Jugendlichen und begleitet diese in der schweren Zeit der Krankheit, Genesung und auch im Anschluss daran. Schnell, unbürokratisch und zuverlässig steht der Verein den ca. 85 zu betreuenden Familien zur Seite. Je nach Erkrankung und Therapie benötigt jede Familie individuelle Unterstützung und Hilfe. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden sowie eigens durchgeführte Aktionen.

Nach dem Gespräch der Theaterspieler/innen mit Johanna Ohlenforst waren die Theaterspieler davon überzeugt, dass sie durch ihre Spende (1.000 Euro) einen Beitrag bei der Unterstützung von an Krebs erkrankten Kindern leisten und die Gelder an eine sinnvolle Organisation gespendet wurden.

In diesem Jahr werden voraussichtlich wieder ein Großteil der Einnahmen des Theaters 2017 gespendet. Weitere Infos folgen.